BPS2002

BPS2002 ist ein Parksystem, welches auf berührungslose Leseverfahren wie z.B. Mifare oder Legic basiert. Es kann sowohl als Einzellösung (stand alone Lösung) oder eingebunden in das ACTIS-CityCard-System verwendet werden. In allen Ausbauvarianten sind die Anlagenkomponenten, wie Einfahrten, Ausfahrten, Kassenautomaten, Server, usw. über moderne zeitgemäße Netzwerktechnologien miteinander verbunden.

Das ACTIS-CityCard-System ermöglicht eine spätere Erweiterung von Modulen. Damit ist es für den Kunden möglich, verschiedene Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen. Dazu zählen z.B.

  • Frei- und Hallenbadbesuche
  • Benutzung verschiedener Parkhäuser und -plätze in einer Stadt
  • Abrechnung eines Bonussystemes
  • u.v.a.

Die Abrechnung im Parksystem erfolgt in diversen Gruppen. Diese sind z.B.:

  • Kurzzeitparker: An der Einfahrtsäule wird eine Karte angefordert. Vor der Ausfahrt bezahlt der Kunde die Parkgebühren am Kassenautomat. An der Ausfahrt wird die Karte nach Prüfung der Ausfahrtberechtigung eingezogen.
  • Langzeitparker: Diese könnten z.B. Mieter sein, bei denen eine monatlicher Abrechnung erstellt wird.
  • Parker mit Zeitguthaben: Auf die Karte wird ein Zeitkontingent geladen, welches dann abgeparkt werden kann (z.B. 200Stunden). Der Kunde muss vor der Ausfahrt nicht am Kassenautomat die Karte stecken. Bei jeder Ein- und Ausfahrt wird ihm sein verbleibenes Guthaben angezeigt.
  • Parker mit Geldguthaben: Auf der Karte wird ein Betrag hinterlegt, welcher dann beim Parken oder auch bei den anderern Dienstleistungen (wie z.B. im Freibad) verwendet werden kann. Der Kunde muss vor der Ausfahrt nicht am Kassenautomat die Karte stecken. Bei jeder Ein- und Ausfahrt wird ihm sein verbleibenes Guthaben angezeigt.

Das System BPS2002 ist speziell für Parkierungsanlagen, welche mit anderen Kartenakzeptanzstellen im Verbund (z.B. Freizeitbäder, Kurbetriebe usw.) arbeiten, konzipiert worden, die auch eine hohe Ausfallsicherheit aufweisen müssen. Aus diesem Grund wurden unter anderem für die Einfahrt eine Doppeldispenservariante entwickelt, die dafür sorgt, das selbst bei Ausfall eines Card-Dispenser die Anlage voll funktionsfähig bleibt und das Servicepersonal ohne Beeinflussung des Kundenbetriebes das Gerät ausbauen, überprüfen oder den Kartenvorrat ergänzen kann. Selbst ein vorübergehender Ausfall von Netzwerksegmenten oder des gesamten Netzwerkes sind kein Problem für dieses System. Die Ein- und Ausfahrten arbeiten in diesen Fall im Notbetrieb. Die Medien werden aufgrund ihrer Programmierung erkannt und werden an der Ausfahrt entsprechend behandelt. D.h. Kurzparkerkarten werden eingezogen und Dauerparkermedien fahren wie gewohnt über den berührungslosen Leser aus. Sobald das System wieder online ist werden die angefallenen Offlinebuchungen an das zentrale Datenbankmanagmentsystem geleitet, sodass die während des Netzwerkausfalls eingefahrenen Medien wie gewohnt am Kassenautomat abgerechnet werden.

Beim BPS2002 werden als Kurzzeitparkermedien Mifare- oder Legicmedien verwendet, welche an der Einfahrt ausgegeben und an der Ausfahrt wieder eingezogen werden. Die Medien werden vom Betreiberpersonal im Anschluss wieder in die Karten-Dispenser der Einfahrt eingestapelt und liegen dann zur erneuten Verwendung bereit.

Erweiterbar ist das BPS u.a. mit Weitbereichslesern, welche für einen erhöhten Komfort für die Dauerparker sorgen.